Die Programmiersprache Ruby

Blog|

Forum|

Wiki  


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 24 Nov 2016, 23:50 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Nach vielen Jahren, die ich das Thema Web-Entwicklung erfolgreich verdrängt habe, kommt nun jemand kurz vor meinem 64. Geburtstag auf die Idee mich zu fragen, ob ich nicht deren Webseiten komplett neu machen könne, weil diese besc...... seinen (was übrigens stimmt).

Ich habe erst einmal "Jein" gesagt, weil ich mich ein wenig vorab informieren möchte. Da ich ja aus der Ruby-Welt stamme, mich aber nie ernsthaft mit Rails beschäftigt habe, steht vor allen Dingen eine Frage im Raum: Wo gibt es einigermassen kurz gefasste einführende Informationen zu Ruby on Rails, sei es zum interaktiven lesen oder auch Video-Lectures.

Meine Betonung liegt auf "kurz gefasst", weil mir leider aufgefallen ist, dass die Buchautoren im Webentwicklungs-Umfeld eventuell nach dem Gewicht der Bücher bezahlt werden.

Kennt irgend jemand irgend einen oder mehrere gute Links?

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 08:42 
Offline
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: 28 Feb 2012, 21:58
Beiträge: 86
Wohnort: NRW
WoNáDo hat geschrieben:
Nach vielen Jahren, die ich das Thema Web-Entwicklung erfolgreich verdrängt habe

Leider kommt man da nicht dran vorbei ;) aber so wird es mir auch gehen wenn es mal zur Gui Entwicklung kommt :P
WoNáDo hat geschrieben:
Meine Betonung liegt auf "kurz gefasst", weil mir leider aufgefallen ist, dass die Buchautoren im Webentwicklungs-Umfeld eventuell nach dem Gewicht der Bücher bezahlt werden.

Es ist wirklich schwer ein gutes Buch zu besonders weil im Bereich Web jeder das Meisterwerk schreiben will was dick fett und unnötig ist :/
WoNáDo hat geschrieben:
Wo gibt es einigermassen kurz gefasste einführende Informationen zu Ruby on Rails, sei es zum interaktiven lesen oder auch Video-Lectures.

Ich persönlich finde das hier ganz gut von der Seite Sitepoint https://www.amazon.de/Jump-Start-Rails-Andy-Hawthorne-ebook/dp/B00TJ6UYNO.
Und sonst ist die Doku von Rails 5 auch eigentlich sehr gut.
Sonst würde ich dir aber ganz gerne Padrino oder Sinatra ans herz legen wo die Doku richtig gut ist und das Framework nicht so groß ist, als auch weniger Magic drin versteckt ist.
Ich selber neheme es sehr gerne auch für meine Webseite oder kleine Webprojekte bis hin zu einer REST-Schnittstelle
http://www.sinatrarb.com/
http://padrinorb.com/

viele grüße Manchotix ;)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 09:30 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Danke Dir für die schnelle Antwort :D

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 09:38 
Offline
Interpreter
Benutzeravatar

Registriert: 18 Sep 2008, 22:32
Beiträge: 1821
Wohnort: NRW → UN
Für Rails empfehle ich eigentlich ganz gern die offiziellen Rails-Guides. Die sind nicht allzu lang, setzen grundlegende Ruby-Kenntnisse voraus und sind auf jeden Fall auf dem aktuellen Stand.

Im Übrigen würde ich mich aber Machotix’ Meinung anschließen. Rails enthält sehr viel Magic, die auch Ruby-Einsteigern das Leben leichter machen soll. Als alter Ruby-Hase bist du m.E. mit Padrino oder Sinatra besser bedient, da diese weniger vor dir verstecken und keine Dinge einbauen, die du nicht explizit angefordert hast. Auf der anderen Seite ist es natürlich mehr Aufwand, eine Sinatra/Padrino-Anwendung zu erstellen, da eben nicht alles „out of the box“ läuft wie bei Rails.

Manchotix hat geschrieben:
Sonst würde ich dir aber ganz gerne Padrino oder Sinatra ans herz legen wo die Doku richtig gut ist


Die Sinatra-Doku ist in der Tat ziemlich gut, die bei Padrino dagegen halte ich eher für schmalspurig. Wenn man schonmal mit Rails gearbeitet hat, erschließen sich einem viele Dinge von selbst, sonst war meine Erfahrung eher das Gegenteil. Auf der anderen Seite hat Padrino natürlich den unschlagbaren Vorteil, dass ein ehemaliger Core-Entwickler (Skade) hier im Forum mitliest.

Padrino basiert übrigens auf Sinatra.

Valete,
Quintus

_________________
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! — Immanuel Kant

Ich bin freischaffender Softwareentwickler und freue mich über jedes neue Projekt. Kontaktinformation auf meiner Website.

Mein Blog | GitHub-Profil | Auf Twitter: @qquintilianus | PGP/GPG-Schlüssel: B1FE 958E D5E8 468E AA20 8F4B F1D8 799F BCC8 BC4F


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 10:04 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Klasse - jetzt habe ich erst mal eine kleine Informationsbasis. Ich kenne noch nicht die ganzen Rahmenbedingungen für diese Webseiten-Geschichte, aber ich möchte schon sehr gerne im Rahmen des mir sehr vertrauten Ruby-Umfeldes bleiben.

Da ich mich das letzte Mal in den 1990er Jahren mit Webseiten für Dritte beschäftigt habe - das basierte damals auf HTML3.2 (so hiess die Version meines Wissens), etwas JavaScript und Perl5-cgi-Scripts - könnte ich zwar im Rahmen eines Museums Führungen machen ("Opa erzählt wieder Stories aus dem alten Berlin"), kann man mein Praxiswissen in diesem Feld getrost als "etwas veraltet" bezeichnen.

Mit Rails habe ich mich zumindest schon mal oberflächlich beschäftigt, aber solche Sachen, wie "WordPress", "Joomla" etc. kenne ich nur dem Namen nach.

Wie sieht das eigentlich mit dem Hosting aus? - Ruby on Rails hat man ja bei vielen Providern zur Verfügung, aber wie sieht es diesbezüglich mit Padrino und Sinatra aus?

PS: Zu den "Meisterwerken" kann man wohl nur sagen, dass so richtig wichtige Bücher und Artikel bedeutsame Titel haben, wie "Das grosse Handbuch..." oder "Das allumfassende Wissen zu...", während die unwichtigen Werke, die man getrost links liegen lassen kann, Drachen und Ritter auf den Umschlagseiten haben, von der Kunst der Computerprogrammierung reden oder sich mit der Programmierung mittels Bananen, Linsen, Umschlägen und Stacheldraht beschäftigen... :wink:

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 10:25 
Offline
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: 28 Feb 2012, 21:58
Beiträge: 86
Wohnort: NRW
WoNáDo hat geschrieben:
Da ich mich das letzte Mal in den 1990er Jahren mit Webseiten für Dritte beschäftigt habe - das basierte damals auf HTML3.2 (so hiess die Version meines Wissens), etwas JavaScript und Perl5-cgi-Scripts - könnte ich zwar im Rahmen eines Museums Führungen machen ("Opa erzählt wieder Stories aus dem alten Berlin"), kann man mein Praxiswissen in diesem Feld getrost als "etwas veraltet" bezeichnen.

Naja, ich denke mal so die grundlagen sind ja auch durch diese Alte Technik da nur die Ausführung ist heute halt etwas Komplexer und erweitert.
Wie z.B. das die Datenbanken meist über ein ORM-System verwendet werden unter Ruby ist das oft Sequel oder ActiveRecord aber das ist halt gut und man lernt es sehr schnell. und sonst ist es eigentlich immer das gleiche MVC und eine Template-eng. wie erb oder haml.
Bekommst das aber sicher hin und sonst sind wir ja da :D

WoNáDo hat geschrieben:
Wie sieht das eigentlich mit dem Hosting aus? - Ruby on Rails hat man ja bei vielen Providern zur Verfügung, aber wie sieht es diesbezüglich mit Padrino und Sinatra aus?

Beim hosting muss ich sagen wird es etwas schwer. Aber in der Regel was ich so bei Web-Hosting gesehen habe die Ruby on Rails anbieten ist es so eingerichtet das Ruby und auch Rails durch rack an FCGI angebunden ist.
Daher kannst du vielleicht glück haben das es Möglich ist auch bei dem Anbieter Sinatra oder Padrino laufen zu lassen weil diese 3 Frameworks auf Rack aufbauen. (Rack = Middleware zwischen Server und Applikation)

;D


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 10:52 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Danke - ich werde mich mal informieren. Irgendwie muss ich bis Donnerstag nächster Woche einigermassen wissen ob, und falls "ja", wie ich das angehen will. Leider habe ich Montag und Dienstag überhaupt keine Zeit, so dass es schon ein wenig eng wird.

Interessant ist das Thema aber schon, weil es um eine ernsthafte Anwendung geht und nicht um Lernexperimente. Auf diese Art und Weise lerne ich meist wesentlich besser, als durch relativ zielloses rumfummeln.

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 10:52 
Offline
Interpreter
Benutzeravatar

Registriert: 18 Sep 2008, 22:32
Beiträge: 1821
Wohnort: NRW → UN
WoNàDo hat geschrieben:
Wie sieht das eigentlich mit dem Hosting aus? - Ruby on Rails hat man ja bei vielen Providern zur Verfügung, aber wie sieht es diesbezüglich mit Padrino und Sinatra aus?


Rails basiert mittlerweile auf Rack, wie heute jedes andere Ruby-Web-Framework auch. Ernsthafte Hoster bieten nicht (nur) Rails-Hosting, sondern auch Rack-Hosting an, sodass du praktisch jede Anwendung hosten kannst.

Daneben kannst du natürlich auf einem eigenen (v)Server hosten, wenn du einen zur Verfügung hast.

WoNáDo hat geschrieben:
solche Sachen, wie "WordPress", "Joomla" etc. kenne ich nur dem Namen nach.


Deren Kenntnis ist auch nicht erforderlich. Das sind PHP-basierte Fertiganwendungen, die mit dem Ruby/Rails-Weg nichts zu tun haben, sondern sich an Normalnutzer richten, die nicht programmieren können.

Vale,
Quintus

_________________
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! — Immanuel Kant

Ich bin freischaffender Softwareentwickler und freue mich über jedes neue Projekt. Kontaktinformation auf meiner Website.

Mein Blog | GitHub-Profil | Auf Twitter: @qquintilianus | PGP/GPG-Schlüssel: B1FE 958E D5E8 468E AA20 8F4B F1D8 799F BCC8 BC4F


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 11:12 
Offline
Metaprogrammierer

Registriert: 20 Nov 2011, 21:51
Beiträge: 693
Quintus hat geschrieben:
Rails basiert mittlerweile auf Rack, wie heute jedes andere Ruby-Web-Framework auch. Ernsthafte Hoster bieten nicht (nur) Rails-Hosting, sondern auch Rack-Hosting an, sodass du praktisch jede Anwendung hosten kannst.


Diese Aussage halte ich für gewagt. Als ich mich im letzten Jahr nach Hostern umsah fragte ich bei vielen an, was genau unter "Rails-Hosting" zu verstehen sei.

Dabei gab es horrende Unterschiede in der Auffassung was denn Rails-Hosting bedeutet.

Bei den dedicated und virtual Hostern bedeutete die Nennung von Rails häufig nur dass es vorkonfigurierte Images gäbe, bzw Abhängigkeiten über eigene oder Fremde Paketrepositories installiert werden könnten und ggf sogar der Support bei der Einrichtung hilft.

Im Bereich des Managed-Server-Hostings bedeutete es, dass eben der Manager sich um die notwendige Installation kümmert, häufig gab es hier sehr enge Versionsgrenzen in denen man sich zu bewegen hatte, wie aber im Managed-Server bereich üblich kommt es sehr darauf an wie gut man seine Wünsche formulieren kann.

Im Bereich des shared-preconfigured-hosting (so nenne ich jetzt mal das klassische 1 Server 5k Kunden Hosting), war es sehr Häufig so, dass auf dem Server eine Handvoll Gems vorinstalliert waren, die man nutzen konnte. Ein Hoster sagte mir damals direkt, dass er mir davon abriete, da aktualisierungen der Gem-Versionen ohne Ankündigung stattfänden und nicht mal für alle Kunden gleichzeitig. Eine Auskunft darüber welche Gems verfügbar seien und in welchen Versionen erhielt ich nicht wirklich eine Anwort. Es wurde mir lediglich die Major-Version von Rails genannt.

Ein weiterer Hoster aus der letzten Gruppe gab an, dass ich ja bei bedarf meine Abhängigkeiten selber mit hochladen könne und den Load-Path anpassen. Leider setzte dieser Hoster auf Ruby 1.9. Auch ist der Nachteil dieser Methode, dass man dadurch den eigenen verfügbaren Speicherplatz drastisch schmälert und nativ kompilierte Gems werden möglicherweise auch nicht funktionieren.

_________________
Ubuntu Gnome 14.04 LTS
rvm mit App-spezifischer Ruby-Version (meist 2.2.x) und -Gemset

Github ProfilBitbucket Profil


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 11:55 
Offline
Lehrling
Benutzeravatar

Registriert: 28 Feb 2012, 21:58
Beiträge: 86
Wohnort: NRW
Ich stimme da mal Noobz zu, dass viele der Ruby / Ruby on rails Web-Hoster sehr unbequeme Einstellungen oder Konfigurationen haben als auch vorgeben.
Soll zwar jetzt keine Direkte Werbung sein aber ich würde in der Hinsicht doch mal einen eigenen kleinen V-Server in Betracht ziehen oder ein Kollege hat bei Uberspace für kleines Geld Ruby on Rails gehostet und dort würde es auch mit Sinatra/Padrino funtzen( denke ich mal ! :S ).

Ihr könnt euch ja mal denn Auszug im Wiki durchlesen sieht eigentlich sehr viel versprechend aus auf dem ersten blick.
Uberspace
Uberspace - Ruby
Uberspace - Rails

vielleicht hilft das ja auch etwas weiter. :)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 12:01 
Offline
Interpreter
Benutzeravatar

Registriert: 18 Sep 2008, 22:32
Beiträge: 1821
Wohnort: NRW → UN
Na, dann muss ich wohl klein beigeben. Ich habe meine Ruby/Rails-Anwendungen bisher praktisch ausschließlich auf eigenen vServern gehostet, weshalb das Problem sich nicht stellte. Ignoriert meine unqualifizierte Aussage oben einfach.

Vale,
Quintus

_________________
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! — Immanuel Kant

Ich bin freischaffender Softwareentwickler und freue mich über jedes neue Projekt. Kontaktinformation auf meiner Website.

Mein Blog | GitHub-Profil | Auf Twitter: @qquintilianus | PGP/GPG-Schlüssel: B1FE 958E D5E8 468E AA20 8F4B F1D8 799F BCC8 BC4F


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 16:52 
Offline
Interpreter

Registriert: 10 Dez 2007, 17:37
Beiträge: 1906
Was heisst denn "Webseite neu machen"? Gibt es da dynamische Elemente, die z.B. das Speichern von Daten auf dem Server oder eine Logik auf Server-Seite notwendig machen? Oder bist du eingentlich auf der Suche nach einem statischen Seitengenerator, wo man offline die Seiten aus Templates generiert und bei bedarf ins Web hochläd (wie z.B. jekyllrb)?

Ich würde dir bei deinen Überlegungen empfehlen, auch einen Gedanken an die Themen Security und Wartung zu verschwenden.

Hosting ist mit RoR nicht so trivial, wie mit einer php-Anwendung. Einfach Upload und läuft gibts da nur in den seltensten Fällen. Wenn deine App keine sensitiven Daten enthält, wäre ein Dienst wie Heroku recht einfach. Einfach git push und meistens läuft es dann auch.

Ein Server mit root Zugriff, der nicht gemanaged ist, hat einen recht hohen kontinuierlichen Aufwand zur Folge, wenn man auf das Thema Sicherheit Wert legt.

_________________
Grüße
Jack


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 18:33 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
slowjack2k hat geschrieben:
Was heisst denn "Webseite neu machen"? Gibt es da dynamische Elemente, die z.B. das Speichern von Daten auf dem Server oder eine Logik auf Server-Seite notwendig machen?

Soweit ich das derzeit schon beurteilen kann, dreht es sich um dynamische Elemente, bis hin zu einer Art geschlossenem Forum für registrierte Kunden und Beratung. Genaueres erfahre ich aber erst ab nächstem Donnerstag.

Ein dauerhafter Pflegeaufwand ist meiner Information zufolge eingeplant, aber auch hier gilt, dass ich erst in einer knappen Woche mehr weiss.

Ich will derzeit in erster Linie dafür gerüstet sein, dass ich in Bezug auf die Vorstellungen dann in etwa grob einschätzen kann, was geht und auf welche Art und Weise es gehen kann.

Ich habe Dank Euch jetzt erst einmal interessante Informationen, anhand derer es eine gute Chance für eine Vorbereitung gibt. Ich erkundige mich jetzt noch detailliert nach Hosting-Möglichkeiten und den zugehörigen Kosten, beginnend bei 1&1, weil die derzeitigen Seiten dort gehostet sind.

...

Kennt eigentlich jemand Links zu Seiten, die kategorisiert bezüglich der Angebote Hoster aus Deutschland listen?

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 22:21 
Offline
Interpreter
Benutzeravatar

Registriert: 18 Sep 2008, 22:32
Beiträge: 1821
Wohnort: NRW → UN
Seiten hab ich nicht, aber da ist zum einen das von Manchotix bereits verlinkte Uberspace, das offenbar Rails-Hosting macht sowie das von NobbZ öfters erwähnte Railshoster (letzteres macht auch Rack-Hosting). Ansonsten bin ich natürlich auch an Hostern interessiert, denn Alternativen sind ja immer interessant. Wenn du dich für einen entschieden hast, wäre es auch nett, wenn du deine Erfahrungen hier im Forum posten könntest, um so anderen Rubyisten ein Gefühl geben zu können.

Vale,
Quintus

_________________
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! — Immanuel Kant

Ich bin freischaffender Softwareentwickler und freue mich über jedes neue Projekt. Kontaktinformation auf meiner Website.

Mein Blog | GitHub-Profil | Auf Twitter: @qquintilianus | PGP/GPG-Schlüssel: B1FE 958E D5E8 468E AA20 8F4B F1D8 799F BCC8 BC4F


Nach oben
 Profil  
 
BeitragVerfasst: 25 Nov 2016, 23:50 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Quintus hat geschrieben:
...Wenn du dich für einen entschieden hast, wäre es auch nett, wenn du deine Erfahrungen hier im Forum posten könntest, um so anderen Rubyisten ein Gefühl geben zu können.

Selbstverständlich - vorausgesetzt natürlich, das dass alles so zustande kommt. Jetzt muss ich erst einmal die nächste Woche abwarten.

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron