Die Programmiersprache Ruby

Blog|

Forum|

Wiki  


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Arbeiten am Ruby-Wiki
BeitragVerfasst: 10 Jan 2017, 00:15 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Nach einem ersten Meinungsaustausch in einem anderen Thread (http://forum.ruby-portal.de/viewtopic.php?f=6&t=26910) bin ich für mich zu dem Schluss gekommen, einfach mal auf den Ruby-Wiki-Seiten anzufangen irgendwie einen aktuelleren und besseren Stand zu erstellen und so viel wie möglich (die Teile, die ich zu verstehen glaube) durchzugehen. Das wird sich über Wochen und Monate hinziehen, aber irgendwie muss man ja mal anfangen, wenn man das nicht alles nur fürs Museum aufbewahren möchte. Ein paar Punkte habe ich aber im Vorfeld und nach ersten Sichtungen.

Aus dem oben genannten Meinungsaustausch geht mir nicht wirklich hervor, ob Forum und Wiki in 12++ Monaten überhaupt noch existieren werden. Ich will, was wohl jeder verstehen wird, nicht Arbeit investieren, wenn das alles plötzlich mir nichts, dir nichts verschwindet. An den technischen Arbeiten bezüglich des Forums (Implementierung, Administration, etc.) kann ich mich nicht wirklich sinnvoll beteiligen. Das wurde mir deutlich klar, als ich den obigen Thread noch einmal durchgegangen bin. Alles was mit Web-Dialogsystemen, Foren-Software oder GUIs im weitesten Sinne zu tun hat, ist nicht meine Welt. Ich bin nun mal aus der EDV-Welt und komme als Arbeitsschnittstelle immer noch mit der Kommandozeile besser klar, als mit IDEs. Wird sich wohl auch nicht mehr ändern in meinem Alter. Wie gesagt, würde ich schon gerne wissen, ob es wirklich Sinn macht Zeit zu investieren.

Wenn es Sinn machen sollte, dann ergeben sich sofort ein paar Fragen bezüglich des Wiki.

Im Wiki gibt es die Kategorie Codeschnippsel und im Forum den Bereich Projekte & Codeschnipsel. Eine Erfahrung der letzten Monate hat mir deutlich gezeigt, dass eine Zusammenstellung von Codeschnipseln und ganzen Programmen im Wiki deutlich besser aufgehoben wäre, als hier im Forum irgendwo in der langen Liste der Threads versteckt. Ich hatte eine Problem mit den in einer Textdatei vorkommenden Sprachen. Mir fiel ein, dass ich vor sehr langer Zeit für solche Fälle ein kleines Programm geschrieben hatte, welches hier irgendwo im Forum versteckt sein müsste. Nach einiger Sucherei fand ich es und erstaunlicherweise lief es nach 9 Jahren ohne Veränderung (http://forum.ruby-portal.de/viewtopic.php?f=11&t=1479). Ich bin, wie erwähnt, nur deshalb darauf gestossen, weil irgendwo etwas in meiner Erinnerung hängen geblieben ist. Wenn nun die ganzen Schnipsel oder Programme kategorisiert auf der Codeschnippsel-Wiki-Seite verzeichnet wären, wüsste man, wo man nachschauen muss. Das wäre beispielsweise eine Sache, die Forum und Wiki auch für andere wieder interessant machen könnte, weil man (hoffentlich) schnell etwas findet, wenn man sucht.

Das ist etwas, was ich als Erstes mal versuchen werde anzugehen, wobei ich natürlich auch die vorhandenen Schnipsel in Bezug auf aktuelle Lauffähigkeit hin ansehen werde. Ich habe hier auf meinen Notebooks unter Ubuntu 16.04 die die Ruby-Version 2.3.1p112, was wohl bezüglich der Aktualität erst einmal ausreichen sollte. Rails ist nicht installiert und einen Zugriff auf Mac oder Windows habe ich nicht. Da müsste sich jemand anderes mit beschäftigen. Auf die schon unter Projekte & Codeschnipsel vorhandenen Programmdateien könnte man einfach einen Download-Link setzen, aber neue Einträge müssten irgendwo untergebracht werden.

Ich habe zwar in der Rubywiki:Hilfe-Seite eine Beschreibung gefunden, wie man hochgeladene Dateien einbinden kann, jedoch keinen Hinweis darauf, wie man denn Dateien hochladen könne. Kann dazu jemand irgend etwas sagen?

Es bleibt natürlich die Frage offen, ob Programmdateien überhaupt direkt ins Wiki geladen werden sollten. Der Nachteil ist, dass es Platz kostet, der Vorteil wäre, dass die Quellen zugänglich bleiben, wenn die Seiten, auf die verwiesen wird, nicht mehr existieren oder nicht mehr gepflegt werden. Bezüglich meiner eigenen Quellen wäre mir das egal. Ob ich die nun unter GitHub unterbringe oder direkt hier, spielt für mich keine Rolle, aber dem Grunde nach sollte man das schon allgemein klären, sofern es überhaupt vorgesehen ist, Dateien ins Wiki zu laden.

Sofern eine Arbeit am Wiki überhaupt sinnvoll ist (siehe zweiten Absatz), werde ich jetzt erst einmal anfangen die alten Schnipsel in Bezug auf ihre aktuelle Benutzbarkeit hin anzuschauen, sowie Kontakt mit den zu externen Links gehörenden Personen aufnehmen (sofern möglich) um abzuklären, ob sie ihre Programme an neuere Versionen anpassen können.

Gut - ich warte jetzt mal auf eine Antwort bezüglich der wirklich wichtigen Grundfrage (Absatz 2). Eile gibt es insofern nicht, als dass die ganze Sache sowieso ziemlich viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

----------------------------------------------

PS: Ein Nachsatz zu meiner obigen EDV-Bemerkung und einer auch damit zusammenhängenden Sinnlosigkeit, persönlich anwesend in irgend welchen Ruby-User-Groups Leute zum Mitmachen zu motivieren (selbst wenn es ginge, dass ich trotz meiner Gesundheit zu Treffen gehen könnte). Meine Arbeitsweise im Zusammenhang mit Programmieren ist im Prinzip immer noch an Batch-Jobs orientiert. Die Arbeit an Terminals bis Ende der 1980er Jahre beziehe ich mit ein, weil auch dort oft nur Batch-Jobs abgeschickt werden konnten (unter TSO in JCL), oder weil die Wartezeit beim interaktiven Betrieb bis hin zu Stunden für eine Kommandoausführung dauern konnte ("Time-Sharing-Betrieb ist, wenn man glaubt, die Maschine arbeitet ganz für sich selbst"). Auch die ersten Jahre an DEC1000/2000- oder sun-Workstations waren nicht unbedingt eine Verbesserung, weil die auch extrem langsam waren. So verliefen meine ersten 20++ Jahre in der Software-Entwicklung, was natürlich zu bestimmten Arbeitsweisen führt, die sich optimiert verfestigt haben. Nur ein Detail: Debugger-Programme habe ich in meinem Leben keine 10 Mal benutzt, weil ich sie nicht benötigte. Code-Reading, oder aber im Extremfall die Durcharbeitung von Testausgaben oder Traces/Dumps, haben mich geprägt und damit komme ich schnell voran. Ohne weitere Details zu nennen dürfte klar sein, dass meine Arbeitsweise nichts mit "modern" zu tun hat und für Leute, die erst so ab 1990 oder noch später mit EDV zu tun bekamen, auch nicht mehr sinnvoll wäre. Ich komme ja auch mit gedruckten Büchern und ausgedruckten Artikeln weit besser klar, als mit Ebooks. Andere Leute meiner Altergruppe (60 bis 70) habe ich diesbezüglich mal befragt und festgestellt, dass es den meisten ähnlich geht. Ich kann kaum glaubwürdig für ein junges und dynamisches Ruby-Forum persönlich werben, jedenfalls nicht ausserhalb der Altersgruppe meines Freundes- und Kollegenkreises aus der Software-Entwicklung, die sind aber zwischen 55 (mit Abstand der Jüngste) und knapp 80 Jahre alt.

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeiten am Ruby-Wiki
BeitragVerfasst: 12 Jan 2017, 17:56 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Hier ist ja wirklich absolut überhaupt nichts mehr los :shock: Da der letzte Ruby-Mine-Beitrag auch schon über 4 1/2 Jahre alt ist, trifft diese Bemerkung wohl auch für diesen Teil zu. Ich habe auch so langsam den Eindruck, dass sich hier Aufwand nicht mehr sonderlich lohnt. In den letzten Tagen hörte ich mich ein wenig in Bezug auf neue Ruby-Benutzer oder Anwendungen innerhalb von Projekten der letzten paar Jahre um. Das betraf Reines Ruby im industriellen Umfeld und in Umfeldern, die zum Forschungsbereich gehören. Das Ergebnis war niederschmetternd: Null neue Anwendungen. Das ist zwar wahrscheinlich nicht repräsentativ, aber trotzdem nicht gerade aufmunternd. Zur Altersgruppe bis Anfang zwanzig und zum Webentwicklungsumfeld habe ich keine Kontakte, auch keinen indirekten, weiss darüber also nichts.

Wie sieht es mit dem Wiki aus? - Gibt es irgend welche Zugriffsstatistiken in Bezug auf Benutzer? - Aktiv geschah dort auch schon sehr lange nichts mehr. Soweit ich erkennen kann, schon seit 2011, was auch schon über 5 Jahre her ist. Das bedeutet natürlich, dass dieses Wiki überhaupt nicht auf einem einigermaßen aktuellen Stand ist, man also als Benutzer nicht weiss, ob die Aussagen überhaupt noch zutreffen. Man müsste also praktisch jedes einzelne Wort und jede Code-Zeile auf Aktualität hin überprüfen.

Wenn ich jede Woche durchschnittlich so ein bis zwei Stunden dafür einplane, würde das trotzdem sehr lange dauern und wäre zwischenzeitlich wahrscheinlich teilweise auch schon wieder veraltet. Viele Teile (Windows und Web) kann ich überhaupt nicht beurteilen, das müsste jemand anderes machen. Solch ein Aufwand lohnt sich natürlich nur, wenn es eine wahrnehmbare Menge an Benutzern gibt.

Ich bin nach den ersten Tagen der Durchwurstelei durchs Wiki zu dem Schluss gekommen, dass ich nur dann wirklich Arbeit investieren werde, wenn es wirklich einen konkret absehbaren Bedarf für dieses Wiki gibt. Grob geschätzt würde ich von mehr als einem Jahr Arbeit ausgehen, wenn jemand anderes sich der Teile annimmt, die ich nicht bearbeiten kann. Ansonsten würde es Flickwerk bleiben.

Wäre schade, aber wenn sich niemand dafür interessiert, spielt es auch keine Rolle mehr.

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeiten am Ruby-Wiki
BeitragVerfasst: 12 Jan 2017, 18:39 
Offline
Interpreter
Benutzeravatar

Registriert: 18 Sep 2008, 22:32
Beiträge: 1821
Wohnort: NRW → UN
WoNáDo hat geschrieben:
Gibt es irgend welche Zugriffsstatistiken in Bezug auf Benutzer?


Daniel erhebt Statistiken über die Nutzung von Forum und Wiki, insofern müsstest du ihn fragen. Da er allerdings das Forum nicht aktiv mitliest, ist da eine E-Mail vermutlich erfolgsversprechender; ich kann dir die Adresse per PM schicken, wenn du willst.

Ansonsten: Willkommen in der Realität. :-( Der Zustand ist ernüchternd, und er lässt sich am besten so beschreiben: Es gibt zurzeit keine deutsche Ruby-Community online. Jede Anstrengung in diese Richtung ist letztlich eine (Neu-)Gründung einer solchen.

Vale,
Quintus

_________________
Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! — Immanuel Kant

Ich bin freischaffender Softwareentwickler und freue mich über jedes neue Projekt. Kontaktinformation auf meiner Website.

Mein Blog | GitHub-Profil | Auf Twitter: @qquintilianus | PGP/GPG-Schlüssel: B1FE 958E D5E8 468E AA20 8F4B F1D8 799F BCC8 BC4F


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeiten am Ruby-Wiki
BeitragVerfasst: 12 Jan 2017, 21:54 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Quintus hat geschrieben:
Daniel erhebt Statistiken über die Nutzung von Forum und Wiki, insofern müsstest du ihn fragen. Da er allerdings das Forum nicht aktiv mitliest, ist da eine E-Mail vermutlich erfolgsversprechender; ich kann dir die Adresse per PM schicken, wenn du willst.

Schick sie mir mal, vielleicht gibt es ja mal einen kleinen Hoffnungsschimmer am Horizont.

Quintus hat geschrieben:
Ansonsten: Willkommen in der Realität. :-( Der Zustand ist ernüchternd, und er lässt sich am besten so beschreiben: Es gibt zurzeit keine deutsche Ruby-Community online. Jede Anstrengung in diese Richtung ist letztlich eine (Neu-)Gründung einer solchen.

Ja, das habe ich jetzt leider auch begreifen müssen. ich schrieb ja neulich was von dem einen Ruby-"Nachteil", dass man sich normalerweise recht schnell immer selber helfen kann, wenn man mit der Sprache erst einmal vertraut ist. Da ich persönlich nirgends massenhaften Ruby-Nachwuchs sehe, dem ein deutschsprachiges Forum hilft, weiss ich auch nicht wirklich, ob ein (dann neues) Ruby-Forum noch einen Sinn machen würde.

Ich trenne jetzt mal von der Idee her die Ruby-Mine und das Ruby-Wiki vom Forum. Hier könnte ich mir etwas Neues vorstellen, was beides beinhaltet, also Informationen und Anmerkungen zu Ruby. Code-Snippets und ganze Programme/Module hätten dort auch ihren Platz (teilweise übernommen aus dem alten Forum). Bleibt halt "nur" die Frage zu klären, ob sich überhaupt noch jemand so etwas ansieht. Wenn die Statistiken diesbezüglich nicht Mut machen, könnte man vielleicht wesentliche Inhalte strukturiert unter GitHub unterbringen und weitere Arbeit lieber in erfolgversprechendere Sachen investieren.

Schicke mir mal die Email-Adresse, ich frage Daniel dann mal und wir werden ja sehen, ob es sich noch lohnt...

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeiten am Ruby-Wiki
BeitragVerfasst: 19 Jan 2017, 21:03 
Offline
Interpreter

Registriert: 15 Mär 2005, 19:26
Beiträge: 6142
Wohnort: Karlsruhe
Ich habe Daniel vor 6 Tagen eine Mail geschickt, aber er hat noch nicht geantwortet. Unabhängig davon musste ich jetzt wohl oder übel auch zur Kenntnis nehmen, dass inzwischen im Forum nichts (=Null neue Beiträge) geschehen ist.

Der Zustand ist zwar bedauerlich, aber ich glaube inzwischen, dass jede weitere investierte Zeit vergeblich sein wird. Es interessiert ja offensichtlich keinen Dritten mehr, was hier vorgeht.

Tja - ich werde mich dann jetzt voll auf meinen Obstrechner-Cluster stürzen und, nachdem erst einmal die Erlang-Basis auf allen beteiligten Rechnern läuft, damit experimentieren, um mein angedachtes System fertig zu entwerfen und dann zu implementieren. Ruby wird weiterhin, wie inzwischen schon seit vielen Jahren, mein Schweizer Programmiermesser bleiben und für all die Situationen, in denen die Daten nicht so ganz, wie erwartet sind (also fast immer :wink: ), schnell zum Einsatz kommen.

Meine Hoffnung ist, dass das Forum samt seiner Ableger (Wiki und Blog) nicht den Zustand von Ruby selber repräsentiert. Es sieht aber ganz so aus, als ob Ruby ausgesprochen lebendig ist - zwar nicht mehr so in aller Munde, wie zu Rails-Hype-Zeiten, aber sehr wohl vielerorts weltweit im Einsatz.

Erstaunlich finde ich nur eines: Im Umfeld der Administration hat, sofern nicht der Perl5-Großvater noch selber benutzt wird, offensichtlich Python die frühere Rolle von Perl übernommen (jedenfalls höre ich das so aus dem mir bekannten Dunstkreis). Das finde ich seltsam, weil sich die dort oft (=fast immer) notwendigen ad-hoc-Feuerwehreinsätze mit Ruby besser lösen lassen. Das ist natürlich nur meine Meinung.

ich betrachte den Thread also als "beendet" im Sinn von erledigt, leider nicht als "gelöst" :(

_________________
WoNáDo.set_state!(:retired)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Arbeiten am Ruby-Wiki
BeitragVerfasst: 09 Mär 2017, 03:23 
Offline
Böser Admin
Benutzeravatar

Registriert: 29 Jul 2005, 22:41
Beiträge: 2065
Wohnort: Beijing
ich hab hier (viewtopic.php?f=15&t=26950&p=98781#p98781) etwas geschrieben..

_________________
mruby.sh | Ruby-Mine | Homepage


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 6 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach: